alternaivertext

2009, Installation, Projektraum Alte Feuerwache, Berlin

Gute und schlechte Gedanken

Hauptteil der Installation sind ein Mobilé aus weissen Filzfiguren und ein Tisch voller Zeichnungen, Textschnipsel und Objekte. Sie sind als verkörperlichte Gedanken zu verstehen, die den Kopf der Künstlerin -meinen- verlassen haben, um sich neu und geordnet einem Publikum zu stellen, das vielleicht sogar ähnlich denkt und wahrnimmt. "Gute und schlechte Gedanken " bevölkern unsere Welt.

Sie handeln von Trübsinn, von Chaos, von Figur und Raum, von der Liebe, von André Heller und Paul Weller, von Göttern, der Sehnsucht nach Zuspruch und natürlich von Eulen, die nach Athen zu tragen angeblich eine sinnlose Angelegenheit sei. Aber was ist nicht alles sinnlos: Parties feiern, zum Psychologen gehen, Bier trinken, Kunst machen, Berge besteigen, demonstrieren, Knabberkram essen, Vodoo gegen Leute, die nicht nett zu einem waren, dem Kapitalismus huldigen... Man könnte Kunsthallen damit füllen.